Zurück
Seite durchblättern:

Rund 160 Besucher beim 7. Literatur-Picknick der Stadtbibliothek auf der Burg Giebichenstein
 

Gedichte und Prosa von Heinrich Heine waren in diesem Jahr zu hören, passend zur Lesereihe „Halle liest“, die sich diesmal deutsch-jüdischer Literatur widmete.
Harald Höbinger und Enrico Petters lasen bekannte und weniger bekannte Gedichte von Heine, einige Passagen aus seinen Memoiren, aus der Harzreise und aus den „Memoiren des Herren von Schnabelewopski“.

Der Himmel meinte es gut mit der beliebten Veranstaltung, denn trotz teilweise dunkler Wolken und frischem Wind blieb der Regen aus – ja das Wetter besserte sich im Laufe des Abends, und ein schöner Sonnenuntergang war auch diesmal der Lohn für die Picknick- und Literaturfreunde.

Obwohl die Musikgruppe samt Tontechnik aus technischen Gründen kurzfristig eine Absage erteilte, war die Lesung ein Erfolg und kam gut beim Publikum an.

Harald Höbinger und Enrico Petters trugen die Texte von Heine in gewohnter lebendiger Frische meisterhaft vor.

Auch die Aktion 3000 Schritte bot interessierten Wanderfreudigen wieder die Gelegenheit zur Bewegung und zum Kennenlernen des Heine-Felsens und des Heine-Parks.
Als Belohnung erhielten sie einen Gutschein für 30 Tage freie Bibliotheksbenutzung.

Die Stadtbibliothek dankt  allen Spendern, die zu Gunsten des Vereins „Freunde der Stadtbibliothek Halle e. V.“ 230 Euro spendeten.

Sobald der Termin für das 8. Literatur-Picknick 2012 feststeht, wird er auf dieser Seite veröffentlicht werden.