Zurück
Seite durchblättern:
Zurück

Dienstleistungen

Sorgerechtsbescheinigung (Negativbescheinigung)

Beschreibung der Dienstleistung

Mit der am 1.7.1998 in Kraft getretenen Reform des Kindschaftsrechts können Eltern, die nicht miteinander verheiratet sind, die gemeinsame elterliche Sorge für ihr Kind ausüben, oder die Mutter kann allein sorgeberechtigt sein. Haben sich die Eltern für die gemeinsame Sorge entschieden, können sie das durch die Vorlage der Sorgeerklärung (Urkunde) nachweisen. Ist die Mutter alleinsorgeberechtigt, so muss sie gegenüber Behörden, Banken oder in gerichtlichen Verfahren ihre Alleinsorge nachweisen. Dafür ist die Auskunft über die Nichtabgabe von Sorgeerklärungen (auch Sorgerechtsbescheinigung oder Negativattest genannt) vorgesehen.

Gebühr

kostenlos

Bearbeitung

zeitnah

Erforderliche Unterlagen

  • Antrag Negativattest
  • Kopie Geburtsurkunde Kind
  • Kopie Personalausweis Antragsteller (Vorder- und Rückseite)
  • ggf. weitere Unterlagen bei Bedarf (z.B. Anfechtungsbeschluss, Heiratsurkunde)

Antragstellung

persönlich, durch Dritte mit Vollmacht, schriftlich, per E-Mail

Rechtsgrundlagen

Sozialgesetzbuch (SGB) VIII

Formulare, Merkblätter, Satzungen

Ansprechpartner/-in

Frau Kühn

Teamleiterin

Zimmer: A306
Hansering 20
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 221-5688

Faxnummer: 0345 221-5654

E-Mail: Frau Kühn

zuständige Stelle

Team Beistandschaft/ Amtsvormundschaft (51.6.5)

Hansering 20
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 221-5688

Telefon: 0345 221-6992

Faxnummer: 0345 221-5654

Sprechzeiten

Mo: bis Fr.: nur nach Terminvereinbarung


Spezielle Hinweise - Landesportal Sachsen-Anhalt
Eine detaillierte Beschreibung der zentralen Leistung finden Sie hier.