Zurück
Seite durchblättern:
Zurück

Dienstleistungen

Fahrerlaubnis, Ersterteilung/ Erweiterung

Beschreibung der Dienstleistung

Erstmalige Erteilung einer Fahrerlaubnis der Klasse/n A, A2, A1, AM, L, T und B. Der Antragsteller oder die Antragstellerin war noch nie im Besitz einer Fahrerlaubnis.  

Bei dem erstmaligen Erwerb der Klasse/n C, C1, CE sowie D, D1 oder D1E handelt es sich um die Erweiterung einer Fahrerlaubnis, da hierzu der Vorbesitz einer Fahrerlaubnisklasse erforderlich ist.

Gebühr

  • 43,40 EUR - 77,60 EUR (antragsbezogen)
  • zzgl. 4,85 EUR Direktversand

Der Versand des Führerscheindokumentes erfolgt durch die Bundesdruckerei an die Wohnadresse des Antragstellers bzw. der Antragstellerin. Im Ausnahmefall ist eine Abholung in der Fahrerlaubnisbehörde möglich.

Die Gebühr kann in bar oder per EC-Karte in der Fahrerlaubnisbehörde gezahlt werden.

Bearbeitung

ca. vier Wochen nach bestandener Prüfung kann Abholung erfolgen, bzw. erfolgt die Zustellung durch die Bundesdruckerei

(Erteilung Prüfauftrag ca. 2 Wochen)

Erforderliche Unterlagen

  • Antragsformular (in der Fahrschule erhältlich)
  • Lichtbildausweis (Personalausweis, vorläufiger Personalausweis oder Reisepass; bei ausländischen Antragstellern Titel, Pass, Reiseausweis (keine vorläufigen Bescheinigungen))
  • Aktuelles biometrisches Lichtbild (gemäß Passverordnung)
  • Gesundheitsfragebogen (in der Fahrschule erhältlich)
  • Sehtestbescheinigung oder Zeugnis/Gutachten eines Augenarztes (2 Jahres-Frist)
  • Nachweis über die Teilnahme an einer Erste Hilfe Schulung

Zusätzlich bei Ersterteilung im „BF17“ für jede Begleitperson:

  • Kopie Personalausweis oder  Reisepass
  • Kopie EU-Kartenführerschein 

Bei Erwerb der Klasse C/CE (LKW) oder D/DE (Bus) zusätzlich:

  • Ärztliche Untersuchung des Gesundheitszustandes (formgebunden, nach Anlage 5 Nr. 1 FeV)
  • Augenärztliches Zeugnis oder Gutachten  (formgebunden, nach Anlage 6 Nr. 2.1/2.2 FeV)
  • Führungszeugnis (bei D/DE immer, sonst nur auf Veranlassung der Fahrerlaubnisbehörde)
  • Medizinisch-psychologisches bzw. fachärztliches Gutachten (nur auf Veranlassung der Fahrerlaubnisbehörde)
  • Leistungsgutachten (auf Veranlassung der Fahrerlaubnisbehörde) bei Ausnahmen vom Mindestalter

zusätzlich für Berufskraftfahrer:

  • Bescheinigung über eine abgeschlossene Weiterbildung oder Grundqualifikation nach dem Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz

Antragstellung

Die Antragstellung muss persönlich erfolgen und ist ein halbes Jahr vor Erreichen des Mindestalters möglich.

Ausnahme: Abgabe durch Fahrschule oder durch Bevollmächtigten

Sie haben die Möglichkeit, einen Termin für Ihr Anliegen online zu vereinbaren.

Rechtsgrundlagen

Straßenverkehrsgesetz (StVG)
Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV)
Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz (BKrFQG)
Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV)

Formulare, Merkblätter, Satzungen

Ansprechpartner/-in

 Servicetelefon Fahrerlaubnisbehörde

Am Stadion 6
06122 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 221-1399

zuständige Stelle

Team Fahrerlaubnisbehörde (33.1.6)

Am Stadion 6
06122 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 221-1399

Faxnummer: 0345 221-1384

E-Mail: Team Fahrerlaubnisbehörde

Sprechzeiten

Mo: 09:00 - 12:00 Uhr

Di: 09:00 - 18:00 Uhr

Mi: geschlossen

Do: 09:00 - 15:00 Uhr

Fr: 09:00 - 12:00 Uhr

Sa: geschlossen

So: geschlossen


Spezielle Hinweise - Landesportal Sachsen-Anhalt
Eine detaillierte Beschreibung der zentralen Leistung finden Sie hier.