Zurück
Seite durchblättern:
Seite 4 / 4

Präventionsrat gegen Rassismus, Gewalt und Kriminalität – für Toleranz und Integration

Am 12. Dezember 2001 beschloss der Stadtrat der Stadt Halle die Gründung des „Präventionsrates gegen Rassismus, Gewalt und Kriminalität – für Toleranz und Integration“.

Damit entstand ein Gremium, welches verschiedene Interessenvertreter in sich vereinte. Diese sollten als Informations-, Bündelungs- und Aktionsgremium beratend für den Stadtrat und die Verwaltung tätig werden.

Zu den Aufgaben des Präventionsrates gehören:

  • die Weiterentwicklung und Stärkung zivilgesellschaftlicher Strukturen
  • das Erstellen von konkreten Situationsanalysen und Handlungsempfehlungen
  • eine Bündelung von Koordination und Öffentlichkeitsarbeit durch die Netzwerkfunktion

Folgende Vereine, Fraktionen, Einrichtungen, Behörden und Interessenvertretungen arbeiten  im Präventionsrat mit:
Stadtschülerrat, Stadtelternrat, Studierendenrat der MLU, Stadtseniorenrat, Institut für Soziologie der MLU, Weißer Ring, Freiwilligen Agentur, Friedenskreis Halle e.V., Ausländerbeirat, Miteinander e.V., Evangelischer Kirchenkreis, Deutsch-Mongolischer Verein, Interventionsstelle „Häusliche Gewalt und Stalking“, CDU – Stadtratsfraktion, Stadtratsfraktion – DIE LINKE, SPD – Stadtratsfraktion, FDP – Fraktion, Fraktion MitBÜRGER für Halle – NEUES FORUM, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Süd, verschiedene Vertreter der Stadtverwaltung Halle (Saale).

Die Beratungen des Präventionsrates finden viermal jährlich statt und sind öffentlich, so dass jeder interessierte Bürger daran teilnehmen kann. Die aktuellen Termine sind der Tagespresse zu entnehmen.

Wegweiser

Ansprechpartner

Oliver Paulsen
Leiter DLZ Demokratie und Integration

Marktplatz1
06108 Halle (Saale)

0345 221-4006

0345 221-4004

E-Mail

 

Vorsitzender

Karsten Thärigen

Geschäftsordnung