Zurück
Seite durchblättern:

Stromausfall - Tipps zur Vorsorge und Selbsthilfe

Die Qualität der Stromversorgung in Deutschland ist hoch. Großflächige langanhaltende Stromausfälle hat es in Deutschland bisher nicht gegeben. Katastrophen wie Hochwasser, starke Schneefälle, Unwetter oder ein Ausfall wichtiger Energielieferanten können zu Engpässen der Stromversorgung oder dem zwangsweisen Abschalten und damit zu örtlichen oder flächendeckenden Ausfällen führen. Dies wäre in allen Lebensbereichen zu spüren:

Licht, Wasser, Heizung und ein Großteil des öffentlichen Nahverkehrs fallen aus. Unter anderem auch Geldautomaten, Tankstellen und Supermärkte können nicht mehr genutzt werden.

Weder Bund, Land noch Stadtverwaltung können alle Betroffenen in diesem Fall rundum versorgen. Bereiten Sie sich deshalb bitte auf eine eventuelle Krise vor und treffen Sie entsprechende Vorsorgemaßnahmen.

Nachfolgend hat die Stadt Halle (Saale), basierend auf Informationen des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe, Informationen und Checklisten für Sie zusammengestellt.

Welche Vorsorge ist zu treffen?

Licht

  • Halten Sie einen Vorrat an Kerzen und Taschenlampen, zum Beispiel eine Kurbeltaschenlampe oder auch Solar- und LED-Leuchten, sowie Ersatzleuchtmittel, Batterien, Streichhölzer oder Feuerzeuge, Kerzen etc. im Haus.

Essen und Trinken

  • Sorgen Sie für ausreichend länger haltbare Lebensmittel und einen Trinkwasservorrat sowie Möglichkeiten zur Zubereitung,
    z. B. mit einem Campingkocher oder/und einem Kohle- oder Gasbetriebener Grill (Achtung, Grill nicht in der Wohnung nutzen und für ausreichend Belüftung sorgen!)

Heizung

  • warme Kleidung
  • Wer einen Kamin oder Ofen hat, sollte einen Vorrat an Kohle, Briketts oder Holz im Haus haben.
  • Wer ein Notstromaggregat hat, sollte ausreichend Kraftstoff vorhalten.

Hygiene und Gesundheit

  • Halten Sie ausreichend Hygieneartikel vor.
  • wichtige Medikamente und Erste-Hilfe-Materialien in ausreichender Anzahl vorhalten sowie Hausapotheke anlegen

Kommunikation und Information

  • Sorgen Sie dafür, dass die Akkus an Computern, Telefonen usw. geladen sind.
  • solarbetriebene Batterieladegeräte/ Powerbanks können eine Hilfe sein
  • batteriebetriebenes Radio oder Kurbelradio bereithalten, um Mitteilungen der Behörden verfolgen zu können
  • Nehmen Sie Warnmeldungen ernst.

Sonstiges

  • Haben Sie eine ausreichende Bargeld-Reserve zu Hause.
  • Wichtige Dokumente sollten immer griffbereit sein.

Sonstige Tipps zum richtigen Verhalten im Ereignisfall

  • Bewahren Sie Ruhe!
  • Prüfen Sie, ob Ihre Nachbarn ebenfalls vom Stromausfall betroffen sind. Tauschen Sie Informationen aus.
  • Informieren Sie sich ggf. über Netzstörungen bei den Stadtwerken Halle.
  • Informieren Sie hilfsbedürftige sowie ältere Menschen und bieten Sie Ihre Hilfe an.
  • Schalten Sie alle elektrischen Geräte aus und lassen eine Lampe als „Stromkontrollgerät“ an.
  • Nutzen Sie keine Aufzüge.
  • Sollten die Telefonnetze noch funktionieren, nutzen Sie die Notfallrufnummern Polizei 110 und Feuerwehr/Rettungsdienst 112 ausschließlich nur in Notfälle!
  • Sorgen Sie im Dunkeln für Licht. Behalten Sie verwendete Kerzen und gasbetriebene Geräte stets im Auge, da ein erhöhtes Brandrisiko besteht.
  • Gehen Sie mit dem Restakku von Handy und Laptop sparsam um.
  • Gehen Sie sparsam mit Wasser um.
  • Nehmen Sie Warnmeldungen ernst.
  • Packen Sie ein Notgepäck, falls Sie im Notfall ihre Wohnung verlassen müssen 
  • Eigentümer privater Fahrzeuge: Tanken Sie immer rechtzeitig. Unterlassen Sie unnötige Fahrten, um Kraftstoff zu sparen. Bilden Sie möglichst Fahrgemeinschaften.

 

Weiterführende Informationen