Zurück
Seite durchblättern:
Seite 1 / 11

Aktuelle Lage, Selbstauskunft, wichtige Ansprechpartner

Einmal wöchentlich veröffentlicht die Stadt Halle (Saale) die aktuellen Corona-Zahlen.

 

Die Stadt Halle (Saale) bietet für Personen mit positivem PCR-Test und deren Kontaktpersonen ein digitales Kontaktformular zur Daten-Übermittlung an den Fachbereich Gesundheit. Wir bitten Sie, die Felder gewissenhaft auszufüllen. Nach Eingang der Selbstauskunft erfolgt durch den FB Gesundheit ein Abgleich mit dem durch das Labor übermittelten Befund und den Daten.
 
Nach dem Absenden des Formulars erhalten Sie eine E-Mail zur Bestätigung, zudem wichtige Verhaltensregeln. Eine gesonderte Kontaktaufnahme durch den FB Gesundheit erfolgt in der Regel nicht.

 

Aktuelle Eindämmungsverordnung:

Ab Samstag, 1. Oktober 2022, gilt die 18. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt.  

  • Im ÖPNV gilt weiterhin die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes. Zudem besteht eine Verpflichtung der Beförderer zur stichprobenhaften Kontrolle sowie eine ausdrückliche Regelung, die den Beförderer das Recht einräumt, Personen bei Verstößen gegen die Maskenpflicht von der weiteren Beförderung auszuschließen.
  • Es gelten Ausnahmen von der bundesweiten Testpflicht (z.B. für Krankenhäuser oder Pflegeinrichtungen) bei Kindern bis 6 Jahren und bei Glaubhaftmachung medizinischer Gründe, die einer Testung entgegenstehen.
  • Es gilt die Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes für Besucher von Obdachlosen- und Flüchtlingsunterkünften sowie öffentlich zugänglichen Innenräumen von Justizvollzugseinrichtungen.

Durch die Novellierung des Infektionschutzsgesetzs sind zudem zahlreiche Schutzmaßnahmen durch Bundesgesetz geregelt.

  • Danach besteht eine Verpflichtung zur Testung in medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen und ambulanten Pflegediensten. Besucherinnen und Besucher haben sich dabei täglich vor Betreten der Einrichtung zu testen.
  • Für Beschäftigte in diesen Einrichtungen ist eine dreimalige Testung pro Kalenderwoche vorgeschrieben.
  • Zudem besteht in diesen Einrichtungen sowie im Personenfernverkehr und beispielsweise in Arztpraxen eine Verpflichtung zum Tragen einer FFP2-Maske. Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz ist nicht mehr ausreichend.
  • Von der Maskenpflicht ausgenommen sind Kinder bis zur Vollendung des 6. Lebensjahres.
  • Im Personenfernverkehr können Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 14 Jahren auch einen medizinischen Mund-Nasen-Schutz tragen. Gleiches gilt für das Kontroll- und Servicepersonal und das Fahr- und Steuerpersonal, soweit tätigkeitsbedingt physische Kontakte zu anderen Personen bestehen. 

 

Den Wortlaut der aktuellen Eindämmungsverordnung finden Sie hier.

Informationen zum neuen Infektionsschutzgesetz finden Sie auf den Seiten des Bundesgesundheitsministeriums.

 

  • Corona-Teststation / Fieberambulanz

Am 30. Juni 2022 ist die Kooperation zwischen Kassenärztlicher Vereinigung Sachsen-Anhalt und der Stadt Halle (Saale) ausgelaufen. Die Corona-Teststation in der Magdeburger Straße 22 auf dem Campus der Universitätsmedizin (Eingang über Straße der Opfer des Faschismus) ist seit dem 1. Juli 2022 geschlossen.

In der Stadt Halle (Saale) werden Tests durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte, Apotheken, medizinische Labore sowie Rettungs- und Hilfsorganisationen angeboten. Die Organisationen informieren selbstständig über ihre Angebote, z.B. auf den Internetseiten der Kassenärztlichen Vereinigung (www.kvsa.de) , der Apothekenkammer (www.ak-sa.de) sowie auf der Internetseite des Deutschen Apothekerverbandes (www.mein-apothekenmanager.de).

Zudem gilt seit dem 30. Juni 2022 eine neue Bundestestverordnung. Diese sieht u.a. Einschränkungen zur Berechtigung für Bürgertests und eine neue Kostenstruktur vor. Die wichtigsten Fragen zur Testverordnung beantwortet das Bundesministerium für Gesundheit auf seiner Webseite. Die FAQs finden Sie hier.

  

 

  • Zentraler ärztlicher Bereitschaftsdienst und kassenärztlicher Notdienst: 116117
  • Servicetelefon der Stadtverwaltung (Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr): Behördennummer 115 (innerhalb von Halle, ansonsten 0345 2210)
  • Servicetelefon zu Corona-Fragen: 0345 221-3238; Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr, E-Mail: corona@halle.de
  • Servicetelefon für Anfragen von Unternehmerinnen und Unternehmern:
    0345 221-4777 oder -4067, E-Mail: wirtschaft@halle.de
  • Servicetelefon der Ausländerbehörde:
    0345 221-5296; Montag bis Donnerstag von 8 bis 15.30 Uhr, Freitag von 8 bis 12 Uhr; E-Mail: auslaenderbehoerde@halle.de
  • Servicetelefon der Psychosozialen Beratung: 0345 221-5720 und 0345 6902304; Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 12 Uhr
  • Ansprechpartner im Fachbereich Steuern: 0345 221-4416; E-Mail: gewerbesteuer@halle.de; vergnuegungssteuer@halle.de
    Wichtige Information für Gewerbetreibende
  • Notbetreuung in Kitas: Eltern müssen sich an ihre Kita wenden.
    Für Ausnahmen im Einzelfall schreiben Sie bitte eine E-Mail an kita-hort-tagespflege@halle.de 
     
  • Zentrale Ansprechpartner im erweiterten Katastrophenschutzstab der Stadt Halle (Saale)
    - Nadine Willenberg (Schule): nadine.willenberg@halle.de
    - Kirsten Schneider (Sport): kirsten.schneider@halle.de
    - Eric Brecht (Wirtschaft und Kirchen): eric.brecht@halle.de
     
  • Blutspendedienst:
    - DRK-Spender-Service-Center: 0800 1194911
    - Universitätsklinikum: 0345 5575656

    Soziale Beratungsangebote per Telefon 
  • AWO Jugend- und Familienberatung: Familien-, Jugend- und Erziehungsberatung;  Telefon: 0345  503960
  • AWO Suchtberatung: bei  Suchtproblemen (Alkohol, Crystal, Cannabis, Heroin, Kokain, anderen illegalisierten Drogen, Glücksspiel, Nikotin, Essstörungen, Medikamenten, exzessivem Medienkonsum und Verhaltenssüchten) Telefon: 0345 8057066
  • AWO Schwangerschaftsberatung: Schwangerschaftskonfliktberatung, Psychosoziale Beratung im Zusammenhang mit Schwangerschaften und Beratung zu Anträgen für die Bundesstiftung „Mutter und Kind – Schutz des ungeborenen Lebens“ ; Telefon: 0345 9772981

Hilfsangebote

  • Deutsches Rotes Kreuz: 0345 279532510, www.sachsen-anhalt.drk.de/
    Unterstützung für Senioren in Halle (Saale)
     
  • Freiwilligen-Agentur: https://engagiert-in-halle.de/
    Hilfesuchende können sich für Einkaufshilfe und Besorgungen telefonisch bei der Freiwilligen-Agentur melden:  Telefon: 0345 2002810
  • Evangelischer Kirchenkreis: 0170 8498462, E-Mail: naechstenliebe@kirchenkreis-halle-saalkreis.de
  • Sozialkaufhaus: Das Sozialkaufhaus ist ein Geschäft für Personen mit einem geringen Einkommen, in verschiedenen Abteilungen können die Käufer die Waren, die sie benötigen, selbst auswählen; Theodor-Weber-Straße 10, 06132 Halle (Saale); Tel. 0345 44538943; Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr.
  • Malteserruf - Kommunikation gegen Isolation: Telefonbesuchsdienst für alle Menschen, die derzeit isoliert und einsam sind. Auf Wunsch rufen ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer fest vereinbarten Zeit an. Die Gespräche werden vertraulich behandelt. Melden können sich Menschen, die angerufen werden wollen, aber auch Interessierte, die Lebensfreude durch gute Gespräche anbieten wollen. Telefon: 0170 7260883, E-Mail: simone.kuerschner@malteser.org

Weitere Informationsportale: