Zurück
Seite durchblättern:
Zurück

Kultur + Freizeit

Events
Kirchen

Nacht der Kirchen

Kontaktinformationen

Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Halle

Mittelstraße 14
06108 Halle (Saale)

zum Stadtplan

Telefon: 0345 2021516

Telefon: 0345 2119017

Faxnummer: 0345 2021544

E-Mail: Ev-kirche-halle-saalkreis@gmx.de

Web: www.kirche-in-halle.de

Foto: ev. Kirchenkreis Halle-SaalekreisÄltestes ökumenisches Kirchenfest Mitteldeutschlands am Samstag,
21. August 2021
Motto: Salz der Erde. Herkunft trifft Zukunft - Hallesche Kirchennacht im Zeichen der städtischen Themenjahre

46 Gemeinden und Einrichtungen beteiligten sich an der 21. Auflage des ökumenischen Sommerfestes im Spannungsfeld zwischen Tradition und Zeitgeist.

Das Salz brachte Halle (Saale) Wohlstand und in dessen Folge ein blühendes kulturelles und geistliches Leben. Viele der halleschen Gotteshäuser sind Ausdruck dessen. Mit dem Motto „Salz der Erde. Herkunft trifft Zukunft“ knüpft die 21. NACHT DER KIRCHEN (NDK) daran an und schlägt die Brücke zum diesjährigen städtischen Themenjahr „Halexa, siede Salz. Herkunft trifft Zukunft.“. Offizieller Beginn der Kirchennacht ist am 21. August 2021 um 19 Uhr.

Auch im christlichen Kontext ist die Symbolik des Salzes zu finden. Der biblische Zuspruch „Ihr seid das Salz der Erde.“ aus dem Matthäus-Evangelium, ist für Christinnen und Christen Ermutigung und Motivation zugleich. Ausdruck dessen ist das große ehrenamtlichen Engagement der christlichen Glaubensgemeinschaften, auf dem auch die Kirchennacht fast ausschließlich fußt.

Ebenso, wie Salz dem Essen seinen Geschmack verleiht, ist die Vielfalt des geistlichen Lebens die Würze unserer Gesellschaft. Besonders eindrucksvoll wird dies in der großen Beteiligung der verschiedenen Konfessionen an der NACHT DER KIRCHEN und dem alljährlichen Programmangebot sichtbar. In über 100 Angeboten - von Führungen über Ausstellungen, Vorträgen und Lesungen bis hin zu geistlichen Formaten - zeigen freikirchliche, katholische und evangelische Gemeinden ihren Besucherinnen und Besuchern, was ihnen lieb und teuer ist. Insbesondere das musikalische Programmangebot, mit seinem Repertoire von Jazz bis Klassik, hat sich zu einem Publikumsliebling entwickelt.

Aufgrund ihrer dezentralen Ausrichtung sowie der durchgehenden Wahrung von Abstandsregeln und Hygienebestimmungen kann nach aktuellem Stand die Veranstaltung unter bestmöglichen Schutz für Gäste und Veranstalter durchgeführt werden. Wegen der jeweils geltenden örtlichen Begrenzung der Besucheranzahl, sind aber gelegentlich Wartezeiten möglich.

Infos und Programm unter www.kirche-in-halle.de.

Hintergrund

Die HALLESCHE NACHT DER KIRCHEN (NDK) hat ihren Ursprung in den ersten städtischen Themenjahren „Halle an der Saale: Antworten aus der Provinz 2000-2010". Von Beginn an verantwortete die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Halle die Kirchennacht. Mit alljährlich mehreren tausend Besucherinnen und Besuchern ist die NDK nicht nur das älteste, sondern auch das größte ökumenische Sommerfest Mitteldeutschlands.
Sie lebt fast ausschließlich vom ehrenamtlichen Engagement der christlichen Glaubensgemeinschaften, die sich für die Organisation und Umsetzung von Konzerten, Ausstellungen, Führungen u.v.m. verantwortlich zeichnen.
Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.