Zurück
Seite durchblättern:

Forschung und Lehre

Studenten der Universität im LesesaalHalle ist auf den Gebieten Wissenschaft und Bildung von jeher eine Stadt der Exzellenz.
Die Saalestadt ist nicht nur durch seine über 500 Jahre alte Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg einer der bedeutenden Wissenschafts-, Bildungs-, Forschungs- und Innovationsstandorte in Sachsen-Anhalt. Zahlreiche Institute wie die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina oder renommierte Forschungseinrichtungen und -zentren, wie das Zentrum für Angewandte Medizinische und Humanbiologische Forschung (ZAMED), das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung, das Leibniz-Institut für Pflanzenbiochemie (IPB) und das viel zitierte Institut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH), sind hier zu finden.

Jährlich studieren an drei Hochschulen ca. 20.500 Studenten. Studien- und Forschungsmöglichkeiten bestehen in den Geistes-, Natur-, Bio-, Nano-, Erziehungs- und Ingenieurwissenschaften. Zudem ist Halle auch für seine Innovationen in den modernen Künsten und dem Design, sowie für verschiedene Musikwissenschaften bekannt. Auf der Musikinsel im Zentrum von Halle findet sich eine von fünf Hochschulen für evangelische Kirchenmusik in Deutschland und die einzige in Sachsen-Anhalt.

Daneben bestehen in der Stadt Halle verschiedene Technologie- und Gründerzentren wie das Mitteldeutsches Multimediazentrum (MMZ), der Technologiepark Weinberg Campus oder die BIO Mitteldeutschland GmbH, die das wissenschaftliche Leistungsprofil kompettieren.

Weiterführende Informationen