Zurück
Seite durchblättern:

Museen in Halle

in der MoritzburgHalle ist auch eine Stadt der Museen. Liebhaber von Malerei, Plastik und Grafik kommen vor allem in der Stiftung Moritzburg - Kunstmuseum des Landes Sachsen-Anhalt auf ihre Kosten. Das Händel-Haus, das Geburtshaus Georg Friedrich Händels, gibt Einblick in das Schaffen des berühmten Weltmusikers und beherbergt eine Sammlung historischer Musikinstrumente.  Einen Besuch ist auch das Technische Halloren- und Salinemuseum wert – das einzige salzproduzierende Museum Europas.

Im Landesmuseum für Vorgeschichte wird die berühmte Himmelsscheibe von Nebra spektakulär in Szene gesetzt. In den Franckeschen Stiftungen befindet sich die Kunst- und Naturalienkammer – eine der vollständig erhaltenen barocken Wunderkammern Europas. Rund 3.000 Naturalien, Kuriositäten und Artefakte aus Franckes Realienunterricht werden hier ausgestellt. Die historische Kulissenbibliothek aus dem 18. Jahrhundert befindet sich ebenfalls in den Franckeschen Stiftungen. Mit einem Altbestand von etwa 90.000 Büchern ist sie heute die älteste und am besten erhaltene Bibliothek Deutschlands. Seit 2000 ist in Halle auch das Beatles-Museum ansässig. Es ist weltweit die größte öffentliche Beatles-Einrichtung.

Neben den großen Museen und Ausstellungen gibt es in Halle eine ausgeprägte Galerie-Szene – von Galerien mit jahrzehntelanger Tradition bis zur Szenegalerie. Doch die Kulturstadt an der Saale hat auch für andere Interessen Einiges zu bieten.