Zurück
Seite durchblättern:

Preise und Wettbewerbe

Händel-Preis

Preisträgerin 2014: Magdalena Kožená, links im Bild OB Dr,. Bernd WiegandÜbergabe Händel-Preis 2018 an Joyce DiDonato Foto: Thomas ZieglerDer Händel-Preis wird jedes Jahr anlässlich der Händel-Festspiele von der Stadt Halle vergeben. Dabei geht es der Stadt darum, das Erbe Georg Friedrich Händels „zu ehren und die Pflege seines Werkes wirkungsvoll zu befördern“.

Der Preis wird sowohl an Einzelpersönlichkeiten als auch an Ensembles verliehen, die für herausragende künstlerische, wissenschaftliche oder kulturpolitische Leistungen stehen, soweit diese einen Zusammenhang mit der Händel-Pflege der Stadt Halle haben. Die Preisträger werden von einem Kuratorium der Stadt nominiert. Die Anstecknadel des Händel-Preises ist eine aus Gold und Emaille gefertigte Nadel, die einige Notenmotive aus dem Händelschen Oratorium „Messias“ zeigt.

2010 ging der Preis an die italienische Opernsängerin Cecilia Bartoli, 
2011 an Wolfgang Ruf,
2012 an Ragna Schirmer,
2013/2014 an Magdalena Kožená,
2015 an Philippe Jaroussky,
2016 an Romelia Lichtenstein 
2017 an Vivica Genaux und
2019 an Joyce DiDonato
2018 an Prof. emerita Dr. Silke Leopold

Schaufensterwettbewerb

Der Schaufensterwettbewerb ist ein Wettbewerb anlässlich der Händel-Festspiele. Er wurde von der Stiftung Händel-Haus, der City-Gemeinschaft Halle e. V., der IG Alter Markt, der Händlergemeinschaft Kleine Ulrichstraße und der Stadtmarketing Halle GmbH ins Leben gerufen. Es nehmen zahlreiche Geschäfte an dem Wettbewerb teil, der jedes Jahr dazu aufruft, das Stadtleben aktiv mitzugestalten. Er findet 2019 bereits zum 24. Mal statt. Die Geschäfte mit den schönsten Dekorationen werden prämiert. Der erste Platz erhält dabei immer freien Eintritt in das Abschlusskonzert der Händel-Festspiele in der Galgenbergschlucht mit abschließendem Feuerwerk.